Bericht: A-Junioren-Verbandspokalfinale, FSV Mainz 05 – 1. FC Kaiserslautern (3:4 n.V.)

IMG_1331

Mittwoch, 18:30 Uhr in Kirchheimbolanden heißt: Pokalfinale! Zumindest im kleinen Rahmen, die U19 des 1. FSV Mainz 05 trat gegen die A-Jugend des 1. FC Kaiserslautern im Verbandspokalfinale des Südwestdeutschen Fußballverbundes an. Das heißt: Tabellen-Dritter der Bundesliga gegen den designierten Absteiger und Vorletzten aus der Pfalz. Deswegen sahen sich die in schwarz gekleideten Junioren des FCK auch als Außenseiter in diesem Pokalfinale.

Doch schnell zeigte sich dass kein wirklicher Klassenunterschied zu erkennen war. Mainz und Lautern lieferten sich ein packendes Spiel, in dem die Lautrer in der 14. Minute durch Dorow in Führung gehen. In der 39. Minute markiert Schwehm dann das 0:2 für die Pfälzer, die Gegner aus Rheinhessen fanden jedoch mit dem 1:2 durch Rejlic schnell wieder Anschluss. Mit einem 1:2 ging es dann in die Pause, die Führung ist durchaus verdient gewesen, jedoch war das Spiel doch ziemlich spannend und relativ ausgeglichen.

Kurz nach der Pause, in der 50. Minute, war es wieder Dorow, der für Kaiserslautern auf 1:3 erhöhte, ehe die Mainzer durch Seegert in der 66. doch wieder ran kamen. Das Spiel verflachte dann zunehmend in der zweiten Halbzeit, die vielen Torchancen die in der ersten Halbzeit noch auf beiden Seiten geboten waren, blieben mehr und mehr aus.

In der 90. Minute, alle waren schon auf den Sieg der Lautrer eingestellt, haben die Mainzer eine letzte Möglichkeit. Der gegnerische Angreifer stürmt alleine auf das Tor zu und wird vom FCK-Schlussmann und Neu-Profi Müller gefällt, der im Übrigen durch gute Aktionen auf der Linie, aber auch wegen schlechter Abwürfe und Abstöße auffiel. Elfmeter in der Nachspielzeit! Seegert behält die Nerven und markiert den 3:3-Ausgleich. Kurz danach pfeift der Schiedsrichter ab. Verlängerung, was für ein Krimi!

In der ersten Hälfte der Verlängerung muss dann der Lautrerer Sascha Simon wegen wiederholten Foulspiels vom Platz (96.). Ansonsten plätschert die Verlängerung weitestgehend ohne nennenswerte Szenen vor sich hin.

In der 117. Minute war es schließlich Rattke, der den FCK durch seinen Treffer erlöst und vor dem Elfmeterschießen bewahrt. Jaaa!
Danach folgte noch die ein oder andere Angriffsbemühung der Mainzer, die jedoch ohne wirklichen Erfolg blieben. Mit etwa einer Minute Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter dann die Partie ab. Die A-Junioren verteidigen den Titel!

IMG_1371

IMG_1373

Startaufstellungen:
Mainz 05: Huth – Darcan, Yakut, Kalig (C), Ihrig – Schmitt, Bohl, Eba Eba, Kärcher, Reljic – Schmidt
FCK: Müller – Zimmer (C), Schindele, Leonhardt – Simon, Hajtic, Rattke, Schwehm, Mamba – Kopf, Dorow

Tore:
0:1 Dorow (12.)
0:2 Schwehm (39.)
1:2 Reljic (42.)
1:3 Dorow (50.)
2:3 Seegert (66.)
3:3 Seegert (90., 11m)
3:4 Rattke (117.)

Gelbe Karten: Mainz 05: Darcan, Bohl, Knop – K’lautern: Müller
Gelb-Rote Karte: Simon (1. FC Kaiserslautern)

Man of the Match: Schwehm (1. FC Kaiserslautern)

Zuschauer: 420

0 Gedanken zu „Bericht: A-Junioren-Verbandspokalfinale, FSV Mainz 05 – 1. FC Kaiserslautern (3:4 n.V.)

  1. Pingback: Mein Sport-Jahr 2012 | Grumbeerstambes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.