Zwischen Wahnsinn und Genie

Wohl noch nie hat die Floskel „Achterbahnfahrt der Gefühle“ so gut gepasst wie dieser Tage für die Fans des FCK. Zu Hause wird fast jeder Gegner dieses Jahr mit einer dicken Packung nach Hause geschickt, auswärts will jedoch 2013 nahezu gar nix laufen. Der letzte Auswärts-Dreier liegt jetzt schon über drei Monate zurück (1:0 gegen 1860 München).

tm

Quelle: transfermarkt.de

 

Da im Schneckenrennen um Platz drei auch der 1. FC Köln Woche für Woche fleißig Einladungen nach Frankfurt und Kaiserslautern verschickt, blieb trotz der durchwachsenen Leistungen das Rennen um den Relegationsplatz spannend. Wohl aber nur bis letzten Sonntag: Köln verliert 1:2 beim unter Peter Neururer wiedererstarkten VfL Bochum, während der FCK zu Hause den FSV Frankfurt 4:1 besiegte und eben den Bornheimern auch die letzten Träume von der Relegation raubte. Bei noch zwei ausstehenden Spielen hat Lautern jetzt vier Punkte Vorsprung auf den 1. FC Köln und fünf auf den FSV aus Frankfurt. Das sollte doch eigentlich für die Relegation reichen. Denkt sich auch der FCK, und stellte heute den Fanklubs die Ticketvergabe-Prozedur vor, wobei der Gegner noch gar nicht fest steht…

Dass der SV Werder Bremen der Gegner der Relegation sein wird, ist zwar theoretisch möglich, jedoch sehr unwahrscheinlich. Dazu müssten Augsburg (u.a. noch ein Spiel gegen die Bayern) und Fortuna Düsseldorf noch den Drei-Punkte-Vorsprung des SVW aufholen. Am Samstag kommt der Europacup-Anwärter Eintracht Frankfurt im Weserstadion vorbei, am letzten Spieltag geht es zu den zuletzt desolaten Nürnbergern.
Prognose: Der SVW holt spätestens in Nürnberg die letzten nötigen Punkte um direkt in der Liga zu bleiben.

Der FC Augsburg ist in der Rückrunde in einer super Form, hat jetzt jedoch das undankbare Spiel beim FC Bayern München vor der Brust. Im letzten Heimspiel hat man dann noch Greuther Fürth zu Gast, die jedoch vor allem auswärts nicht zu unterschätzen sind (10. Platz).
Prognose: Der FCA hat jetzt ein schwieriges Auswärtsspiel, je nach Ausgang der Partie der Düsseldorfer gegen Nürnberg könnte er jedoch den entscheidenden psychologischen Vorteil haben.

Fortuna Düsseldorf ist in der Rückrunde massiv eingeknickt. Überhaupt ist man seit dem 22. Spieltag sieglos. Immerhin hat man es jetzt zu Hause mit dem zuletzt schwachen 1. FC Nürnberg zu tun. Beim letzten Spiel der regulären Saison geht es jedoch zu den dann eventuell immernoch um Europa kämpfenden Hannoveranern. Ein Heimsieg gegen den FCN könnte da beflügeln und vielleicht auch für das letzte Spiel die entscheidenden motivierenden Kräfte freisetzen.
Prognose: Fortuna muss gegen Nürnberg gewinnen, ansonsten wird es eng mit dem direkten Klassenerhalt. Überhaupt werden wohl die Fortuna und der FCA den direkten Klassenverbleib unter sich ausmachen.

Die TSG Hoffenheim hat die schlechteste Ausgangssituation aller Abstiegskandidaten. Am letzten Spieltag geht es zur Borussia aus Dortmund. Ärgerlich, wenn man dann noch einen Dreier einfahren müsste. Zu Hause kommt es am Samstag zum Duell gegen den HSV, welches aufgrund der möglichen Teilnahme der Hanseaten am Europapokal auch ein schwieriges Spiel werden dürfte.
Prognose: Nur wenn ein Sieg gegen den HSV gelingt und Fortuna oder Augsburg patzt, ist vielleicht noch ein wenig Hoffnung auf die Relegation übrig.

Nun gilt es aber noch einmal seinen Fokus auf den grauen Zweitliga-Alltag zu richten. Ein Sieg bei Jahn Regensburg wäre für die Relegation ein wichtiges Zeichen, um zu zeigen, dass man auch auswärts noch gewinnen kann. Je nach Spielstand sollten sich Heintz und Idrissou am kommenden Sonntag auch ihre fünfte beziehungsweise zehnte gelbe Karte abholen, um einer möglichen Sperre in der Relegation aus dem Weg zu gehen. Macht et, Domme und Mo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.