Überstunden #8: Mainz 05 2:0 SC Freiburg

IMG_20140201_152424

 

Letzten Samstag stand die Partie des FSV Mainz 05 gegen den SC Freiburg an. Mit ein paar Pullen Gerstensaft und paar Kumpels ging es ab in den Gästeblock des Möbelhauses der Coface-Arena. Der Weg dorthin verlief völlig reibungslos, mit der Bahn nach Mainz und vom Hauptbahnhof in ein paar Minuten mit dem Bus am Stadion. 

Im Stadion waren etwa 1800 Freiburger unter den 27.247 Zuschauern. Von der Heimkurve kam relativ wenig im Gästeblock an, wobei ich schätze, dass auch der Freiburger Gästeblock keine Wurzeln ausgerissen haben dürfte. Positiv in Erinnerung blieb jedoch das zuerst leise „Nur der SCF“, was dann später in einer „Lautstärke-Explosion“ durchs ganze Stadion hallte. Und wenn ich schreibe „hallte“, dann meine ich auch „hallte“, der Schall wurde richtig von den umliegenden Tribünen zurückgeworfen. Das war richtig laut und richtig geil!

Das Spiel selbst war kein Highlight (und trotzdem hat die Bild welche zusammengestellt). In Erinnerung blieb vor allem das dreiste Hand-Tor von Okazaki, dass er nicht zugeben wollte. Diese Aktion (und andere, beispielsweise die von Ostrzolek  im Spiel des FCA gegen Werder Bremen) deuten meiner Meinung nach auf einen großen Werteverfall in der Liga hin. Solange die DFL da nicht sanktionierend eingreift, wird sich da auch nichts ändern. Es genügt anscheinend nicht nur, Fair Play zu loben, anscheinend muss auch unsportliches Verhalten getadelt werden. Das 2:0 von Koo war auch sehr sehenswert, käme aber wohl nie so zu stande, wenn Freiburg geschickt verteidigt hätte. Insgesamt war Freiburg an diesem Nachmittag auch zu schwach, um sich wirklich einen Punktgewinn verdient zu haben.

Der Heimweg verlief auch ohne Probleme. Die nächste Überstunden-Tour steht spätestens beim Spiel des SV Werder Bremen in Mainz an. Vielleicht ergibt sich bis dahin aber auch noch die ein oder andere Tour in den niedrigeren Spielklassen 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.